Aktuelles

01.06.2015

Besuch aus Marangu von Dr. Ulomi in Begleitung seiner Frau vom 8.–22.6 2015

Seit 2010 unterstützt KÄfA das Distrikt - Krankenhaus in Marangu, eine Stadt an den Hängen des Kilimanjaro in Tansania.

Abendessen in Kiel. Von links nach rechts: Dr Leimenstoll, Dr Ulomi, Frau Ulomi, Birgitta Henrichs, Dr. Wolfgang Behrens, Karin Roider

Das Krankenhaus hat die einzige funktionierende Chirurgie im Distrikt Moshi rural. In diesem Distrikt leben etwa 400 000 Menschen. Die nächste chirurgische Abteilung  ist in Moshi, etwa 50 km von Marangu entfernt. Fachärzte für Chirurgie sind in Tansania ein Mangel. Um chirurgisch tätige Kollegen ans das Krankenhaus zu binden stockt KÄfA deren Gehalt auf.
2012 wurde das defekte Ultraschallgerät durch ein gespendetes Gerät aus Kiel ersetzt, Kieler Kollegen gestalteten mehrfach Fortbildungen für die Ärzte des Krankenhauses in Marangu, insbesondere auch Ultraschallfortbildungen. 2013 wurde ein Arzt des Krankenhauses (Dr. Lauwo) nach Kiel eingeladen zu einem 4-wöchigen EKG-Kurs. Das EKG-Gerät wurde in Kiel angeschafft und dem Krankenhaus übergeben.

Dr. Ulomi ist seit 2014 Chefarzt des Krankenhauses. Er Facharzt für Chirurgie, hat aber in den letzten Jahren vorwiegend in der Gesundheitsverwaltung gearbeitet.
 In langen Gesprächen  in Marangu wurde diskutiert, wie die Versorgung der Patienten durch das Krankenhaus verbessert werden kann.  Zwei Punkte wurden herausgearbeitet:  zum einen ist dringend geboten, die Verwaltungs - und Organisationsstrukturen zu verbessern. Auf der ärztlichen Seite wurde es für sinnvoll erachtet, dass KÄfA-Ärzte vor Ort Fortbildungen anbieten.
Im Juni 2015 wurde Dr. Ulomi von KÄfA eingeladen zu einem zweiwöchigen Besuch in Kiel. Ziel war es, medizinische Einrichtungen zu besuchen (Städtisches Krankenhaus Kiel, Parkklinik, Universität Lübeck) um deren Strukturen und Organisationformen kennenzulernen. In Begleitung der Ärzte von KÄfA wurde ein intensives Programm abgearbeitet. Herr Dr. Ulomi bekam einen guten Einblick in die Versorgungseinrichtungen  in Deutschland.  Die erschien insbesondere wichtig um das gegenseitige Verständnis zu verbessern.

In einem Abschlussgespräch wurde vereinbart, dass mit der Unterstützung durch den SES (Senior Expert Service) Fortbildungen in Marangu durch KÄfA-Ärzte organisiert werden.
Die Besuche von Dr.Ulomi und Dr. Lauwo erfolgten mit der Unterstützung von Bingo, die Umweltlotterie

P.S.: Die Kosten für die Begleitung seiner Frau wurden von der Familie Ulomi übernommen




Spendenkonto

Ärzte und Apothekerbank
IBAN: DE14300606010007082264
BIC: DAAEDEDDXXX


Navigation


Spenden Sie und werden Sie aktiv!