Aktuelles

15.12.2017

Käfa Newsletter 2017

Liebe Mitgliederinnen und Mitglieder,
Liebe Freundinnen und Freunde von Kieler Ärzte für Afrika e.V.,

vielen Dank für Ihre freundliche Unterstützung, die es erlaubt, die Ziele unseres Vereins auch weiterhin erfolgreich und insbesondere auch nachhaltig in Tansania umzusetzen.

Nach Amtsantritt von Präsident John Pombe Magufuli in 2015 wurde auch in 2017 der Reformkurs fortgesetzt, sichtbar insbesondere durch Neuverordnungen und deren Umsetzung in den Verwaltungsstrukturen.

Unser Finanzvorstand, Joachim Bauer, ist Anfang des Jahres aus persönlichen Gründen zurückgetreten. Dr. Klaus Jessen wurde von der Mitgliederversammlung als Nachfolger gewählt.
Im Mittelpunkt der KÄfA-Aktivität standen 2017 die Partnerschaftsarbeit mit dem Krankenhaus der evangelischen Kirche in Marangu und der Dispensary in dem Dorf Uuwo.

1.    Marangu Lutheran Hospital 

Träger: Evangelisch-Lutherische Kirche Tanzania, ELCT),  80 Betten sowie Ambulanzen.

Ende 2016 wurde ein neuer Chefarzt ernannt, Dr. Amani Nangole, der Dr. Ulomi ablöste. Dr. Gerd Leimenstoll und Dr. Klaus Jessen besuchten im März 2017, und Frau Karin Roider im Mai 2017 Tansania.

Es entstand der Eindruck, dass unter der neuen Leitung strukturelle und auch medizinische Fortschritte in kurzer Zeit erzielt wurden, auch ablesbar an der Patientenzufriedenheit.
Gespräche mit Bischof Shoo sowie mit den Kollegen des Krankenhauses hatten zum Ergebnis, dass nun ein  60seitiges  Strategiepapier  vorliegt. In diesem Papier wird ein Entwicklungsplan der Klinik über 10 Jahre fortgeschrieben. Der Plan war die Voraussetzung einer weiteren Kooperation des Krankenhauses mit KÄfA, die dieses Papier ausführlich kommentiert haben.

Aktuell möchte KÄfA anregen, dass die Kollegen in Marangu Business Pläne entwickeln, damit  Spenden,  z.B von Stiftungen, eingeworben werden können.

Dr. Klaus Jessen und Dr. Gerd Leimenstoll werden im März 2018 nach Tansania reisen, um vor Ort  die weitere Zusammenarbeit zu besprechen.

2.    Uuwo-Dispensary:

Träger: ELCT, Uuwo Parish, Krankenstation mit medizinischer Basis-Versorgung.

Eine Dispensary ist vergleichbar  mit einer Arztpraxis in Deutschland, jedoch ist eine „Apotheke“ angeschlossen. Darüber hinaus  besteht die Möglichkeit für kurze stationäre Behandlungen (z.B. nach einer Entbindung). Das Marangu-Hospital ist etwa 10 km entfernt und ist die nächst höhere Versorgungseinrichtung. 

Die Kommunikation und die Berichterstattung haben sich deutlich verbessert. Behandlungszahlen und Wirtschaftsdaten steigen, im 1. Halbjahr erwirtschaftete die Dispensary einen Überschuss von € 2500. Das Ziel, dass die Dispensary wirtschaftlich von KÄfA unabhängig wird,  rückt näher, so dass KÄfA sich zukünftig auf  Projektförderung  konzentrieren kann.

Der lange gehegte Wunsch, zur besseren Bindung an die Dispensaray Wohneinheiten für die Mitarbeiter zu beschaffen, konnte jetzt mit Unterstützung von KÄfA verwirklicht werden. Die APO-Bank-Stiftung stellte für den Bau eines Mitarbeiterhauses  mit 2 Wohneinheiten € 23.000  zur Verfügung. Baubeginn war im Oktober 2017, mit der Fertigstellung kann 2018 gerechnet werden.

3.    Planung:


1.    Beim Besuch von Dr. Klaus Jessen und Dr. Gerd Leimenstoll im März 2018, wird das Schwergewicht auf der Analyse der „Ist-Situation“ in Marangu liegen sowie der Erörterung weiterer Schritte mit den Partnern.
2.    Weiterer Punkt ist ein Besuch der Dispensary Uuwo zur Diskussion der wirtschaftlichen Entwicklung und Planung  weiterer projektbezogener Förderung wie auch Begutachtung des Baufortschritts.
3.    Besuche  bei den Verantwortlichen der ELCT ND in Tansania sowie der Distriktverwaltung in Moshi sind ebenfalls vorgesehen.

Gesegnete Weihnacht und ein gutes neues Jahr wünschen Ihnen allen

Karin Roider                       PD Dr. Gerd Leimenstoll                              Dr. Klaus Jessen

KÄFA e.V.- Vorstand



Spendenkonto

Ärzte und Apothekerbank
IBAN: DE14300606010007082264
BIC: DAAEDEDDXXX


Navigation


Spenden Sie und werden Sie aktiv!